Kann Olivenöl helfen meine Haut zu regenerieren?

Seit der Antike wird Olivenöl in der Körperpflege verwendet. Schon im alten Ägypten wurde Olivenöl zur Haar- und Gesichtspflege genutzt.  Heutige Erkenntnisse zeigen, dass die im Olivenöl enthaltenen essentiellen Fettsäuren die Haut vor Austrocknung schützen kann. Zudem tragen die Antioxidantien durch ihre entzündungshemmende Wirkung zur Regeneration der Haut bei und können so der Faltenbildung entgegenwirken. Somit lässt sich sagen, dass das wertvolle Öl einen regenerierenden Effekt auf die Haut haben kann. Aber wie genau funktioniert das?  

Fünf Gründe warum Olivenöl in der Kosmetik so eine wichtige Rolle spielt

  1. Olivenöl besteht zu 85 % aus essentiellen Fettsäuren. Diese lassen sich auch in unserer Haut wiederfinden. So ermöglicht uns Linolsäure, ein Bestandteil unserer Haut, dass die essentiellen Fettsäuren des Olivenöls leicht aufgenommen werden können. Die aufgenommenen Fettsäuren bilden somit einen Schutzmantel, welcher unsere Hautbarriere vor äußeren Einflüssen, wie Keimen, schützt.
  2. Olivenöl kann die Haut vor Austrocknung schützen sowie trockener Haut zu mehr Elastizität und Geschmeidigkeit verhelfen. Hierbei spielen Antioxidante eine wichtige Rolle. Unsere Haut ist freien Radikalen ausgesetzt, welche zu oxidativem Stress führen. Freie Radikale können zum Beispiel Zellstrukturen schädigen und somit Krankheiten, wie Krebs und Rheuma, verursachen. Antioxidante, wie Vitamin E, können diese freien Radikale neutralisieren und sie somit unschädlich machen. Zudem haben die Antioxidante eine entzündungshemmende Wirkung durch die Neutralisierung der Radikale. Durch das langsame Einziehen in rissige und aufgeschürfte Haut kann Olivenöl gut dabei helfen sie zu regenerieren. 
  3. Der hohe Anteil ungesättigter Fettsäuren in Olivenöl ermöglicht eine lange Haltbarkeit in der Kosmetik Nutzung. Je höher die Anzahl der ungesättigter Fettsäuren, desto langsamer oxidiert ein Öl. 
  4. Bei der Wahl eines Olivenöls für den Kosmetik Gebrauch sollte man ähnlich wie in der Ernährung zu qualitativ hochwertigen Ölen greifen.  Warum? Weil vor allem die un-raffinierten Öle, wie die Sorte “extra vergine”, die wichtigen Antioxidantien enthalten. Je besser die Qualität, desto besser die Wirkung.
  5. Ein weiteres Plus, Olivenöl ist ein rein pflanzliches Produkt. Somit ist Olivenöl und Olivenölseife, im Gegensatz zu Kernseife, eine gute Alternative für alle, die einen regenerativen, pflanzlich basierten Lebensstil anstreben. 

Natürlich spiegelt diese Liste nicht alle Aspekte wieder, durch die Olivenöl unsere Haut positiv beeinflusst, jedoch gibt uns diese Übersicht einen kleinen Einblick in einige bedeutende Aspekte. Aber wie kann man Olivenöl nun in der Körperpflege verwenden?

Wie verwende ich Olivenöl in der Körperpflege? Mit 4 Tipps zum selbermachen

Pflanzliche Öle spielen seit vielen Jahrhunderten eine wichtige und vielfältige Rolle in der Kosmetik. Vor allem Olivenöl hat schon seit dem alten Ägypten einen wichtigen Stellenwert in der kosmetischen Verwendung in mediterranen Ländern. Im alten Ägypten wurde Olivenöl als Haarpflege benutzt und um der Faltenbildung vorzubeugen. Über die Jahrhunderte hinweg entdeckte man neben den positiven Effekten für Haut und Haare auch die gesundheitsvorteile sowie positiven Aspekte für Diäten. Um zu verstehen, wie und in welchen Bereichen Olivenöl der Körperpflege genutzt werden kann, geben wir in den nächsten Punkten eine Übersicht mit 4 Tipps zum selbermachen.

 

Olivenöl als Gesichtspflege

Die Verwendung von Olivenöl zur Gesichtspflege ist vielfältig und hat eine lange Tradition. Olivenöl kann als reines Öl auf der Haut verwendet werden, um Austrocknung und Faltenbildung entgegenzuwirken. Oftmals wird dieser positive Effekt nur für trockene Haut proklamiert, jedoch kann Olivenöl auch bei fettiger und unreiner Haut genutzt werden. Bei diesen Hauttypen sollte es jedoch in geringer Menge verwendet werden. Olivenöl kann dabei helfen, die Verstopfung der Poren zu lösen und dadurch die Entstehung von Pickeln und Akne zu verhindern, ohne dabei gleichzeitig zu fettiger oder zu trockener Haut zu führen. Bei Pickeln kann die antibakterielle Wirkung helfen, Rötungen und Schwellungen zu mindern. Vermischt mit braunem Zucker, hilft Olivenöl auch als natürliches Peeling, die Haut zum Strahlen zu bringen. Viele schwören auch auf Olivenöl als Makeup Entferner, gemischt mit Aloe Vera für besonders viel Feuchtigkeit. 

Olivenöl als Seife

Als Seife wird Olivenöl verarbeitet, um die Haut pflegend zu reinigen. Auch Olivenölseife ist ein Naturprodukt mit langer Tradition. In ihrer heutigen Form wurde Olivenölseife wahrscheinlich erstmals im 7. Jahrhundert im mittleren Osten hergestellt. Das Wissen über die Seife brachten die Araber mit ihren Eroberungen nach Europa und bis heute gelten Frankreich und Spanien als Zentren der Seifenherstellung. Olivenölseife wird wie andere Kernseife hergestellt. Hierbei wird eine Natronlauge hergestellt, welche bei 45 Grad Celsius mit Olivenöl und möglicherweise anderen Fetten in einem Topf mit einem Mixer vermengt wird. Hierbei können nach Belieben andere aromatische Öle (e.g. Ätherische Öle, Blüten, Kräuter) hinzugefügt werden. Für eine nachhaltige Verwendung unseres Restbestandes vom Jahr 2019 haben wir zusammen mit dem niederländischen Seifenproduzenten Werfzeep einen Partner gefunden, um auch unser Restolivenöl in der Seifenherstellung zu verwenden. Hierbei verwendet Werfzeep nur natürliche Zutaten, um die köstlichen duftenden und schönen Seifen herzustellen. Was uns besonders wichtig war: trotz der Verwertung der Restbestände konnten wir einen fairen Preis für beide Seiten vereinbaren, um unseren Prinzipien treu zu bleiben. Klicke hier, um mehr zu erfahren. Olivenöl in Seife sorgt dafür, dass die Haut nicht nur gereinigt , sondern auch gepflegt wird. Olivenölseife ist durch ihren sanften und milden Charakter für fast jeden Hauttypen geeignet, vor allem aber für sensible Haut. 

Haarpflege 

Auch bei der Haarpflege kann Olivenöl zum Einsatz kommen. Zwar ist das Öl nicht für jeden Haartyp und für jede Haarstruktur geeignet, kann aber in vielen Fällen ein gekauftes Pflegeprodukt ersetzen.

  • Es legt sich nämlich schützend um die Haare und trägt dazu bei, dass die Feuchtigkeit im Haar erhalten bleibt. Somit ist es besonders pflegend bei trockenem und strohigem Haar, das man vor dem Austrocknen schützen möchte. Auch kann es dazu beitragen, Spliss zu verhindern und juckender Kopfhaut vorzubeugen. Stumpfes und mattes Haar kann durch Olivenöl wieder zu neuem Glanz kommen.
  • Als Haarkur kann Olivenöl zum Beispiel direkt in das feuchte Haar einmassiert werden. Nach dem Einwirken sollte es mit einem natürlichen Shampoo (ohne Silikone, um dem Olivenöl zu ermöglichen, in das Haar einzudringen) wieder ausgewaschen werden.
  • Bei juckender Kopfhaut kann das Öl auch die gereizte Haut beruhigen und kann hier ähnlich wie die Haarkur angewendet werden.
  • Wenn nur die Spitzen von Trockenheit betroffen sind, kann Olivenöl direkt eingerieben werden. Wichtig ist: verwende es sparsam! Zu viel Olivenöl in den Haaren und an der Kopfhaut kann deine Haare strähnig und fettig aussehen lassen. Verwende also lieber nur geringe Mengen und wasche es gründlich wieder aus. 

 

 

 

 

Auch interessant zu lesen

Newsletter abonnieren

5 Euro Rabatt beim nächsten Einkauf?

Abonniere unseren Newsletter mit leckeren Rezepten und interessanten Hintergrundgeschichten rund um das Olivenöl il circolo und erhalte einen Rabatt-Code für dich und deine Freunde (angezeigt nach Bestätigung der Email-Adresse).